In den Zeiten der Pandemie ist es wichtig, Kultur weiterhin für ein Publikum zugänglich zu machen und digitale Alternativen zu Publikumskonzerten und -veranstaltungen zu finden. Auch in Zukunft werden digitale Formate die Kulturlandschaft prägen, sei es, um klimaneutrale Auftritte zu ermöglichen, für die nicht um die Welt geflogen werden muss und zur Verhinderung der Ausbreitung der Pandemie.

In dem Projekt Digital Stage goes Torhaus Nord geht es genau darum:  Wie können wir im kommenden Winter und Frühling Veranstaltungen so gestalten, dass wir Kultur gemeinsam erleben können? Wie können Menschen auch in ihrem eigenen Zuhause über kulturelle Angebote wieder miteinander verbunden werden?

Ausprobiert werden digitale Formen, digital-analoge Hybride und komplett neue Formate der Veranstaltungsgestaltung. Zum Beispiel Konzerte mit Musiker*innen, die zeitgleich von verschiedenen Orten aus zusammenspielen. Die Initiative www.digital-stage.org, die aus dem letzten Hackathon der Bundesregierung hervorgegangen ist macht das technisch möglich. Vorstellbar sind auch dreidimensionale Klangerlebnisse interaktiven Lesungen und Storytelling über highfidelity.com. 

Unter der Projektleitung von Henrieke Neelen werden die Torhauskonzertreihe mit der ehrenamtlichen Musik AG von Kultur Vor Ort, diverse Storytelling Formate und Lesungen in neuer Form möglich. 

Projektleitung
Henrieke Neelen
neelen@kultur-vor-ort.com

Tel: 0157 – 75724797

Ein Projekt im Rahmen des Förderprogrammes NEUSTART KULTUR Programm des Bundesverbandes Soziokultur. Gefördert durch die Beauftragte des Bundesregierung für Kultur und Medien

In Kooperation mit Digital Stage