Urbanität gestalten – Räume und Begegnung schaffen

Gröpelingen braucht öffentliche Orte, in denen urbanes Leben wachsen und gedeihen kann. Kultur Vor Ort hat Verantwortung für solche Orte übernommen. Mit der Entwicklung von Torhaus Nord und Atelierhaus Roter Hahn sind zwei Knotenpunkte für die Arbeit im Stadtteil geschaffen.

Mit der Übernahme des LICHTHAUS nach dem Rückzug der privatisierten Bremischen übernahm Kultur Vor Ort hier gemeinsam mit dem Bürgerhaus Oslebshausen die Verwaltung des Hauses, in dem zahlreiche Betriebe angesiedelt sind. 2015 ist das QBZ Morgenland eröffnet und somit ein neuer Ort für die Bildungslandschaft Gröpelingens geschaffen worden.

Daneben sind es noch ganz andere Orte, die Teil eines kulturell-urbanen Netzwerkes sind, das diesen Stadtteil mit gestaltet: Der Gesundbrunnen am Bibliotheksplatz, getragen ausschießlich durch den ehrenamtlichen Einsatz von Ärzt/innen und Gesundheitsdienstleister im Quartier ist ein solcher Ort. Aber auch die Gestaltung einer Ausgleichsfläche am Straßenbahndepot zum ApfelKULTURparadies, das in den Straßen Gröpelingens allseits präsente Mobile Atelier,  der Kunstkiosk im Bromberger Viertel und das pasdocks sind Bausteine zur Stärkung urbaner Strukturen vor Ort.

Orte

Gröpelingen in der New York Times

Die New York Times hat einen spannenden Artikel von Christopher F. Schuetze über die Impfkampagne in Gröpelingen veröffentlicht. Ganz prominent sind dabei die T... mehr

Bauzaun wird Ausstellungsfläche

MOBILES ATELIER stellt sich zur Verfügung, das Haus-Koschnick-Haus zu gestalten! Der Zaun vor der Ruine des Haus-Koschnick-Hauses wird zur Ausstellungsfläche... mehr

Die Ruine

Bewohner:innen aus dem Liegnitzquartier sind aktiv geworden, um endlich eine Lösung für eine alte Bauruine zu finden. Andreas Lieberg, Mitinitiator von verschie... mehr