Datum/Zeit
Sa, 02. November 2019
19:00 – 22:30

Veranstaltungsort
Lichthaus Bremen
Hermann-Prüser-Straße 4, 28237 Bremen

Kategorien

Schlagwörter
Festival, Feuerspuren, Gröpelingen, Storytelling


Den Auftakt des Festivals bildet die „Die Lange Nacht des Erzählens“. Sechs international renommierte Erzähler*innen erwarten ihr Publikum „um die Ecke“.
Die Musikerinnen Elettra Bargiacchi und Maria Carmela Marinelli erzählen auf Italienisch, Spanisch, Deutsch, mit Händen, Füßen, Gitarre und jeder Menge Rebel Girl Power. Der Schauspieler und Übersetzer Mohammed Kello berichtet über den Ort seiner Kindheit Afrin und uralte Geschichten von König Horst… Û Çîrokên din auf Kurdisch, Arabisch und Deutsch. Zusammen mit der Theaterpädagogin Annika Füser, aufgewachsen in Köln und Berlin-Moabit, erzählt Kello im Duo über alte Geschichten aus Welten, die verschwunden sind: Hakaya 2.0. Die Musikerin Ela Fischer, geboren in Dakar/Senegal erstellt alte und neue Playlists und erzählt über Kinder, Pausenbrote und verpatzte Termine. Und die künstlerische Leiterin der FEUERSPUREN Julia Klein, die das Festival ein Jahr lang vorbereitet, findet nun endlich Zeit, das zu tun, was sie am liebsten tut: Erzählen.

Die Lange Nacht des Erzählens
Samstag, den 2. Nov. 2019 im Lichthaus, Hermann-Prüser-Straße 4, 28327 Bremen
Beginn: 19.00 Uhr (Einlass 18.00 Uhr, freie Platzwahl)
Da es nur begrenzt Sitzplätze gibt, empfehlen wir den Kartenvorverkauf.

VVK: 0421-9899700, Eintritt: 15.-€ / ermäßigt 9.-€, Familienkarte: 30.-€ / ermäßigt 18.-€

 

Veranstalter*innen
Das Erzählfestival FEUERSPUREN ist eine Veranstaltung von Kultur Vor Ort e.V. und dem Bürgerhaus Oslebshausen in Kooperation mit vielen Stadtteilgruppen, Gröpelingen Marketing, der Bremer Volkshochschule West und der Stadtbibliothek West. Medienpartner ist der Weser-Kurier. Gefördert wird Kultur Vor Ort durch die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa und den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), Senator für Kultur, Senatorin für Kinder und Bildung.

Eintritt:
15 € / 9 € erm.