Datum/Zeit
Di, 11. September 2018
18:00 – 20:00

Veranstaltungsort
Bamberger Haus / Bremer vhs
Faulenstraße 69, Bremen

Kategorien

Schlagwörter


2019 wird Plovdiv Kulturhauptstadt Europas. Seit 2014 sind nach Gröpelingen mehr als 1500 Menschen aus Bulgarien gezogen. Im Mai 2018 reiste eine Delegation aus Gröpelingen nach Sofia und Plovdiv um sich vor Ort über Fragen der EU Binnenmigration und ihren Folgen für beide Länder zu informieren.

Nun kommt Dr. Mariana Tcholakova (Honorarkonsulin der BRD in Plovdiv / Bulgarien) zum Gespräch nach Bremen:

Bulgarien – fremder Nachbar in Europa
Wirtschaft, Migration, Kultur

Gespräch und Diskussion mit
Dr. Mariana Tcholakova, Honorarkonsulin der BRD in Plovdiv / Bulgarien
Moderation: Christoph Sodemann, get linx – Media+Solutions

Eine Veranstaltung von Kultur Vor Ort e.V. und VHS Bremen

In Deutschland wird Bulgarien meist als soziales und politisches Krisenland gesehen und die Zuwanderung aus Bulgarien in der Öffentlichkeit als “Belastung” für Großstädte in Deutschland. Doch die Wirklichkeit ist – wie so oft – vielschichtiger und widersprüchlicher, als dies die Boulevardpresse wahrhaben will.

Dr. Mariana Tcholakova ist Honorarkonsulin in Plovdiv, mit 400.000 EinwohnerInnen die zweitgrößte Stadt Bulgariens. Plovdiv ist momentan wahrscheinlich der dynamischste Wirtschaftsstandort in Bulgarien. Die Stadt mit 400.000 Einwohnern verzeichnet ein besonderes Wachstum in der IT-Branche, der Bauindustrie und in der Textilindustrie und ist 2019 Europäische Kulturhauptstadt. In Plovdiv befindet sich auch das größte Roma-Quartier Bulgariens mit vermutlich bis zu 100.000 Einwohnerinnen.

In dem Gespräch mit Mariana Tcholakova wollen wir einen differenzierten Blick auf die gesellschaftliche und wirtschaftliche Wirklichkeit Bulgariens werfen, die Folgen der massenhaften Auswanderung nach Westeuropa beleuchten und über gemeinsame Themen der bulgarischen und deutschen Gesellschaft sprechen: Fachkräftemangel, soziale Ungleichheit, Strukturwandel und die Bedeutung einer demokratischen Zivilgesellschaft für Europa.
Im Anschluss an die ca. einstündige Veranstaltung ist Gelegenheit, miteinander ins Gespräch und ins Netzwerken zu kommen.

Mariana Tcholakova, 1964 in Plovdiv geboren, promovierte an der Universität Leipzig und war bis 2005 Geschäftsführerin der Stiftung “Begegnungsstätte des Landes Sachsen Anhalt in Plovdiv”. Seit 2004 trägt sie als Expertin für den Ausschusses der Regionen der EU in Brüssel zu verschiedenen Strategiepapieren bei und initiiert als Geschäftsführerin der Stiftung “Heritage” verschiedene Kultur- und Gedenkprojekte in Bulgarien. Sie ist seit 2009 Repräsentantin der Deutsch-Bulgarischen Industrie- und Handelskammer für die Region Süd-Zentral-Bulgarien mit Sitz in Plovdiv und seit 2012 Vorstandsvorsitzende des Nationalen Kulturpalastes /NDK. Sie initiierte die Bewerbung Plovdivs zur Europäischen Kulturhauptstadt. Seit 2005 ist sie Inhaberin der PR+Marketing GmbH SOL Communications.

Dienstag, 11. September 2018, 18:00 Uhr
Bremer VHS, Bamberger, Faulenstraße 69, 28195 Bremen, Raum 701
Anschließend Gespräch auf der Dachterrasse

 

Eintritt: