Im Herbst 2019 hatten wir das große Glück, Frantzeska Pappagiannoupoulou als Stipendiatin beim internationalen Erzählfestival Feuerspuren für ganze sechs Wochen mit im Team zu haben. Wir sind im Austausch geblieben und möchten euch davon berichten, wie Frantzeskas Stipendium weitergegangen ist.

 

Grüße = Chairetísmata

 

Im Rahmen des Programmes START GREECE,  bei dem 30  Stipendiat*innen aus Griechenland nach Deutschland kamen, um Anregungen und fundiertes Wissen für ein erfolgreiches, nachhaltiges Kulturmanagement in Griechenland zu erwerben, kam Frantzeska zu uns nach Gröpelingen. Wir waren überglücklich!

 

Kalí méra = Guten Tag!

 

Frantzeska wohnte in der Posener Straße, nahm an Schulungen in verschiedenen Städten Deutschlands teil, lernte Kultur Vor Ort kennen und bereitete sich auf den großen Antrag der Phase II des Stipendiums vor – auf den Teil, der dann in Griechenland realisiert werden sollte.

In dieser Zeit entwickelte Frantzeska für die Feuerspuren ein Mini-Projekt und sammelte Erfahrungen und Ideen für ihr Folgeprojekt auf ihrer Insel Tinos.

Die Ansätze der kulturellen Bildung von Kultur Vor Ort mit Kindern und Jugendlichen aus Gröpelingen waren für Frantzeska äußerst spannend und hilfreich für die Umsetzung ihrer eigenen Ideen.

Für die Feuerspuren produzierte Sie eine interaktive Postkartenserie Finde mein Kunstwerk (auf den Feuerspuren)! zusammen mit Kindern vom Mobilen Atelier mit Postkartenaktion am Festivaltag selbst. Durch ihre Aktion machte Frantzeska auf die zahlreichen Kinderkunstproduktionen für die Gestaltung der Lindenhofstraße im Rahmen des Festivals aufmerksam.

 

Can You Spot My  Artwork? Finde mein Kunstwerk! Feuerspuren 2019. Foto Claudia Hoppens

Sende von hier eine Postkarte! Feuerspuren 2019. Foto Claudia Hoppens

Wir haben mitgefiebert und mitgejubelt, als Frantzeska zusammen mit 14  Stipendiat*innen dann den Schritt ins eigene große Projekt schaffte, denn nur die Hälfte aller Stipendiat*innen wurden weitergefördert.

 

Efchómaste ó, ti kalýtero! = Wir wünschen alles Gute!

 

Für Tinos hatte Frantzeska das ambitionierte Vorhaben, den ersten Kulturführer der Insel überhaupt herzustellen. Enstanden ist ihre Idee aus Kooperationen mit den Grundschulen und den 4t-Klässlern im Rahmen des wichtigsten Insel-Festes.

Frantzeska schrieb uns kürzlich: „You trusted me, you believed in the idea and my skills and you supported me with both my application and my mini-project. The project was a great success at least for the community and the people involved in this and I have the sense that we got the best out of it!“

 

Ela píso sýntoma! = Komm bald wieder!

 

Workshop für Schulkinder auf Tinos. Fotos: Fotografos Tinos

Der Kulturführer ist von und für Kinder der Insel gedacht, macht die landschaftliche und kulturelle Schönheit und das kulturelle Erbe für die junge Generation erfahrbar und soll eine positive Aneignung und Identifikation ermöglichen.

Flankiert wurde die Entwicklung des Kulturführers mit Workshops für Schulkinder im Frühjahr 2020 – also kurz vor dem Corona-Lockdown. Die Kinder erkundeten dabei die anderen Teile der Insel, die Kunst-Geschichte und das Kunsthandwerk.

Workshop für Schulkinder auf Tinos. Foto: Fotografos Tinos

Der entwickelte Kulturführer heißt ganz folgerichtig Tinos Guide & Seek und wurde mit einem liebevollen Corporate Design gestaltet. Er richtet sich gleichermaßen an die Kinder der Insel  wie an die Kinder, die zusammen mit ihren Familien die Insel in den Ferien besuchen. 

Hier geht es direkt zum Tinos Guide & Seek in englischer Version als pdf:

Wer neugierig ist kann auf der dazugehörigen Webseite stöbern:  Tinos Guide & Seek

 

Sas synchaíroume Frantzeska! = Wir gratulieren dir Frantzeska!

 

Unser Dank geht an Frantzeska und an das Team von START GREECE für die gelungene Kooperation zwischen Gröpelingen und Tinos Island.