Datum/Zeit
Di, 22. Oktober 2019
10:00 – 12:30

Veranstaltungsort
Liegnitzplatz
Liegnitzplatz, Bremen

Kategorien

Schlagwörter
Gröpelingen


Nähen und Zusammenkommen im Liegnitzquartier

Die neue Nähwerkstatt in der „BOX für Ideen“ ist in den Mosaiktreff am Liegnitzplatz eingezogen. Sie ist bereits zu einem Ort für Austausch und Ideen geworden – ein endgültiger Name für die Werkstatt will noch gefunden werden, mit denen, die an ihr teilnehmen.

Künstlerische und nachhaltige Ideen sollen hier ausgetauscht werden. Es wird miteinander gesprochen und sich zugehört und ab und zu sogar geschwärmt, für die Produkte, die entstehen werden. Spricht man mit den Menschen rund um den zentral gelegenen Liegnitzplatz in Gröpelingen, ist das Thema Müll nicht zu ignorieren. Einer der Gründe, warum sich die im Moment noch wachsende Gruppe von Teilnehmenden der Nähwerkstatt auch mit diesem Thema beschäftigen möchte. Gemeinsam wurde entschieden, dass zunächst Produkte entstehen sollen, die der Nachhaltigkeit dienen. Die Treffen sind selbstverständlich mehrsprachig: deutsch, bulgarisch, türkisch, spanisch und manchmal auch arabisch. Wer vorbeikommt sollte Lust auf den Austausch mit anderen haben. Grundkenntnisse Im Nähen sind nicht erforderlich. Maschinen und Materialien werden gestellt.

Was konkret entsteht, können Interessierte schon bald im Schaufenster der BOX für Ideen bestaunen. Auch Besuche sind erlaubt.

Die Idee für die Nähwerkstatt kommt aus der Nachbarschaft. Viele Nachbarinnen haben Erfahrungen oder bringen Erfahrungen aus der Textilindustrie mit. Interessierte können gerne vorbeischauen und sollten gute Laune und Neugier mitbringen.

Die Nähwerkstatt am Liegnitzplatz findet immer dienstags von 10 – 12:30 Uhr in der BOX für Ideen im Mosaiktreff am Liegnitzplatz statt.

Projektleitung Andrea Lühmann, luehmann@kultur-vor-ort.com, T 0421 98997018

Die Nähwerkstatt findet im Rahmen des Projekts „EUROPA ZENTRAL – Leben im Liegnitzquartier“

von Kultur Vor Ort e.V. statt. Das Projekt ist eines von bundesweit zwölf Modellvorhaben des Bundesprogramms „UTOPOLIS – Soziokultur im Quartier“. Das Bundesprogramm wird als ressortübergreifende Strategie im Rahmen des Förderprogramms „Soziale Stadt“ von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur für Medien (BKM) sowie dem Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) ermöglicht. Begleitet wird das Programm von der Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V.

 

Eintritt frei