Datum/Zeit
Sa, 03. November 2018
19:00 – 22:30

Veranstaltungsort
Lichthaus Bremen
Hermann-Prüser-Straße 4, 28237 Bremen

Kategorien

Schlagwörter
Business Storytelling, Feuerspuren, Gröpelingen, Songs & Whispers, Stadtteilentwicklung, Storytelling


Hermann Prüser Straße 4, 19h (Einlass 18h, freie Platzwahl). VVK 0421-6197727, Eintritt: 15.-€/ erm 9.-€ , Familienkarte:30.-€/ erm. 18.-€
Auch die Lange Nacht des Erzählens befasst sich mit dem Motto EIN KOMMEN UND GEHEN und präsentiert in zeitgenössischer Form

DIE ODYSSEE

Zehn Jahre auf der Flucht. Unnennbare Leiden auf dem Meer. Hausen in fremden Städten. Davon erzählt die mehrere Tausend Verse umfassende Odyssee des griechischen Dichters Homer. Die Odyssee hat bis heute nichts von ihrer Brisanz und Bedeutung verloren. Es ist die Geschichte einer schier endlosen Irrfahrt, die Geschichte von Kriegsverbrechen und Zerstörung und vom Versuch, die Freunde und die eigene Seele zu retten. Welches Lied singen Deine Sirenen? Was treibt Dich über das Meer? Bist Du mutig?

Die Odyssee wird in dieser langen Nacht erzählt von

Luise Gündel, Erzählerin und Geschichtenstrickerin. Sie studierte Storytelling an der Art and Education Hochschule in Berlin und Musik und darstellende Kunst in Wien, unterrichtete u. a. die Wiener Sängerknaben und lebt in einer Windmühle nahe Bremen.

Ayman Alissa machte das Abitur in Idlib (Syrien) und floh vor dem Bürgerkrieg. Seine Odyssee von 2013/14 endete in Bremen. Dort arbeitete er u. a. am Theater Bremen. Vor kurzem entstand die Produktion „Ulysses Syndrom: Das flüchtige Gedächtnis der Migration“ im „THEATER ABER ANDERSRUM“. Zurzeit studiert Ayman an der Hochschule Ottersberg.

MOVES steht für Bewegung und für den Wunsch, die Gesellschaft in Bewegung zu setzen. Diesen Wunsch setzten Anne Kauhanen und Arton Veliu durch künstlerische, kulturelle und gesellschaftliche Moves mit einen jungen Tanzensemble aus Gröpelingen um.

Shadi Almoghrabi lebt und arbeitet in Gröpelingen. Nach dem Oud-Studium an der Musikhochschule in Damaskus arbeitete er ab 2008 als Musiker in Syrien u. a. im National Arab Music Orchestra. Im September 2016 kam er nach Deutschland und arbeitet mit verschiedenen Orchestern mit u. a. im transeuropäischen Projekt Orpheus XXI des spanischen Komponisten Jordi Savall.

Jeroen Finke, mit einer ausgeprägten Liebe zu historischer und orientalischer Percussion, musizierte in hochkarätigen Ensembles wie den „Amici Musicae Leipzig“ oder „Dieci Esaltanti“, arbeitet in verschiedenen Chorprojekten mit und studiert seit 2017 Alte Musik an der Musikhochschule Bremen.

Julia Klein hat seit vielen Jahren für Kultur Vor Ort die künstlerische Leitung des Internationalen Erzählfestivals Feuerspuren inne und baut als Erzählerin und Erzählausbilderin alljährlich das Feuerspuren-Netzwerk mit weit über 100 Mitwirkenden auf. Seit 2002 entwickelt sie als Bremer Pionierin der Erzählkunst zeitgenössische Erzählformate, vernetzt Erzähler/-innen und Erzählstoffe und ist begehrter Gast auf Erzählfestivals.

Das Erzählfestival Feuerspuren ist eine Veranstaltung von Kultur Vor Ort e.V. und dem Bürgerhaus Oslebshausen in Kooperation mit vielen Stadteilgruppen, dem Gröpelingen Marketing, der Bremer Volkshochschule West und der Stadtbibliothek West. Medienpartner ist der Weser Kurier. Gefördert wird Kultur Vor Ort durch den Senator für Wirtschaft und den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), Senator für Kultur.

Eintritt:
15 € / 9 € erm.